Katzen gesund ernähren

Gerade im Bezug auf die Ernährung von Katzen halten sich sehr viele „Weisheiten“ hartnäckig. Teilweise werden diese sogar von Tierärzten so weitergegeben und auch die Werbung tut ihr Übriges. Dabei ist gesunde Katzenernährung gar nicht so schwer und auch nicht so viel teurer als viele meinen.

Zuerst sollte man wissen, dass gerade in den im Supermarkt erhältlichen Futterdosen, seien es die Billigmarken oder die in der Werbung angepriesenen Futtersorten, wie „Katzen würden W…… kaufen“ auf keinen Fall für eine gesunde Katzenernährung geeignet sind. Liest man die Etiketten dieser Dosen so sieht man als erstes „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“, wobei es sich dabei um billige Schlachtabfälle und auch zerkleinertes Fell, Wolle, Krallen, Schnäbel oder Federn handelt. Schon diese Aufzählung zeigt, dass die Dosen eigentlich sehr wenig Fleisch enthalten, schließlich sollen sie möglichst billig hergestellt werden.

Als weiterer Bestandteil in oben genannten Dosen werden „pflanzliche Bestandteile und Getreide“ genannt. Unter dieser Bezeichnung verstecken sich unter anderem zerstoßene Erdnussschalen, Getreideabfälle und Soja, was den größten Teil der Katzenfutterdose ausmacht. Da die Katze ein reiner Fleischfresser ist und einen so großen Anteil an Kohlehydraten nicht verdauen kann, ist dieser Teil ein reiner durchlaufender Posten, der Leber und Nieren ständig überlastet, wodurch die vielen Todesfälle durch Nierenversagen bei Katzen erklärbar sind. Zudem enthalten die Dosen Zucker, der für die Katze keinerlei Mehrwert bietet. Er dient lediglich dazu, dass das Futter für den Menschen ein wenig appetitlicher aussieht. Für die Mieze hat der Zucker jedoch zahlreiche gesundheitliche Nachteile, wie etwa die Gefahr von Übergewicht und Diabetes.

Ein weiteres Gerücht, dass sich hartnäckig hält, ist, dass es für Katzen gesünder ist, sich ausschließlich oder zumindest überwiegend von Trockenfutter zu ernähren. Das ist absolut falsch. Zuerst bestehen die im Supermarkt erhältlichen Trockenfuttersorten ebenfalls zu einem Großteil aus Getreide (oft auch Zucker) und zum anderen trinken Katzen in der Regel sehr wenig, wodurch eine reine Trockenfutterfütterung im Alter mit ziemlicher Sicherheit zu Problemen mit Niere und Blase führen wird. Viele werden sich jetzt fragen, was man denn überhaupt noch bedenkenlos füttern kann. Das ist gar nicht so schwer. Wichtig ist auf jeden Fall die Hände vom üblichen Supermarktfutter zu lassen (eine löbliche Ausnahme bieten Shah und Lux von Aldi) und stattdessen nur hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil zu kaufen.

Auch wenn diese Dosen auf den ersten Blick ein wenig teuerer aussehen, als die normalen Supermarktdosen, täuscht dies. Einmal abgesehen davon, dass einem die paar Cent mehr am Tag für sein Tier wert sein sollten. Füttert man hochwertiges Katzenfutter mit einem Fleischanteil von min. 60 %, dann braucht die Katze davon viel weniger, als vom Billigfutter, da sie das Futter ja nahezu komplett verarbeiten kann und nicht so viel aus durchlaufender Posten wieder ausscheidet. Auch der Katzenstreuverbrauch sinkt, da weniger Kot.

Zum Thema Trockenfutter. Um den täglichen Wasserbedarf der Katze, die als ehemaliger Wüstenbewohner Flüssigkeit größtenteils über die Nahrung aufgenommen hat, sollte Trockenfutter nur in geringer Menge, am besten nur als Leckerchen gefüttert werden. Auch hier muss auf jeden Fall auf zucker- und getreidefreie Sorten mit hohem Fleischanteil zurückgegriffen werden.

Der Großteil der Ernährung sollte aber auf jeden Fall aus Nassfutter bestehen. Es wird zwar gerne behauptet, dass Trockenfutter zur Zahnreinigung zwingend notwendig ist und Nassfutter die Zähne schädigt, aber diese Behauptung ist so nicht richtig. Die durch Nassfutter verursachten Zahnprobleme liegen im beigefügten Zucker begründet und können durch die Gabe von zuckerfreiem Futter vermieden werden. Trockenfutter darf gerne gegeben werden, aber bitte nur hochwertiges Futter und in geringer Menge.

Für die Zahnreinigung der Katze geeigneter ist hin und wieder ein Brocken rohes Rind- oder Geflügelfleisch (auf keinen Fall rohes Schweinefleisch füttern!). Viele Katzenbesitzer schwören mittlerweile auch auf reine Rohfleischfütterung, aber darauf werde ich in einem anderen Post eingehen.

Weiterführende Informationen

- Informatives zum Thema Katzen gesund ernähren
- Artikelserie rund um die gesunde Katzenernährung.
- Informatives zum Thema Katzen barfen und Vorteile unter B.A.R.F. macht scharf

Wer sich mit dem Thema gesunde Katzenernährung näher beschäftigen möchte, dem kann ich auch das Buch Katzen würden Mäuse kaufen. Schwarzbuch Tierfutter sehr ans Herz legen. Gesundes und hochwertiges Katzenfutter gibt es zum Beispiel hier.

Bild: (c) Anika Abel

Discuss - 7 Comments

  1. Peter sagt:

    Finde es in dem Zusammenhang gut, dass auch die Anbieter langsam umschwenken und vernünftige Informationen geben: http://www.prima-tierfutter.de/blog/2011/10/welches-katzenfutter/ Sonst wurde ja immer alles hochgejubelt, was im Sortiment war. Das billige Zeug aus dem Supermarkt kommt mir auch nicht in den Napf, es sollte schon was ohne Chemie und die “tierischen Nebenprodukte” sein.

  2. FamWilberg sagt:

    Hallo zusammen,

    schön, dass mal das Aldi Futter positiv erwähnt wird. Ich habe mich in der letzten Zeit ins Thema eingelesen und musste immer wieder feststellen, dass es für viele eher eine Glaubensfrage ist. Liest mal viele Artikel kann man sich aber ein recht gutes Bild der Möglichkeiten machen. Es muss nicht immer BARF sein.

    Was in der Regel ganz zu kurz kommt, ist die Katze selbst. Was nutzt das ganze Wissen, wenn es die Katze nicht frisst. Wir bekommen z.B. nichts in die Katze an dem auch nur etwas Lachs-Öl ist.

    Wenn man den gesunden Menschenverstand einschaltet und mit dem Wissen, dass eine Katze ein Fleischfresser ist, kommt es auf eine Weisheit heraus. NICHT TEURER IST GUT SONDERN FLEISCH IST GUT.

    Gurß
    FamWilberg

  3. Spannend – ich dachte immer, wenn ich zu den teueren Markenprodukten greife, dann wird meinen Katze schon das beste bekommen. Dann werde ich mich umschauen müssen um meiner Katze (lissi) eine gesunde Ernährung und somit ein langes, gesundes Leben zu bieten. Vielen Dank für die Aufklärung! :yahoo:

  4. Katzenfutter und Hundefutter…

    Katzen und Hunde nehmen heute in der familiären Einordnung eine hohe Stellung ein. Oft sind sie Ersatz für Kinder oder den Partner. Entsprechend werden sie auch behandelt. Nicht wenige Haustiere sitzen bei den Mahlzeiten bei ihrem Frauchen oder Herrche…

  5. [...] trackback Fertigfuttermittel für Katzen besitzen häufig eine Zusammensetzung, die es fast unmöglich macht einen Fleischfresser, der die Katze nun einmal ist, gesund zu ernähren. Die meisten Nassfutter- und Trockenfuttersorten bestehen zum größten Teil aus pflanzlichen Bestandteilen, auf der Verwertung der Katzenkörper jedoch in keiner Weise ausgerichtet ist. Hochwertiges Fleisch, die eigentliche natürliche Nahrung der Katze, ist nur in verschwindend geringer Menge enthalten. Weitere Informationen zum Thema Katzenfutter finden Sie in diesem Artikel. [...]

  6. [...] Katzenhalter sind immer noch der Meinung, dass Trockenfutter für die gesunde Katzenernährung unabdingbar wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Trockenfutter ist völlig unnatürlich [...]

Add a Comment

Your email address will not be published. Note marked required (*) fields.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de